Rezepte

Münsterländer Wurstbrötchen: Ein Heimatklassiker – neu interpretiert

10. August 2018

Werbung // Heimat. Ein kleines Wort, das mit großen Emotionen aufgeladen ist.
Heimat bedeutet für mich Zuhause, Familie, Kindheit, aber vor allem das Gute Essen. Die Hausmannskost aus unserer Region.
Von Mutti gekocht. Oder von Omi. Oder von der Mutter der Freundin aus der Nachbarschaft.
Ich bin überzeugt, die Gerüche und Geschmäcker der Kindheit prägen uns für unser ganzes Leben.
Klar, neue Food Trends auszuprobieren macht unheimlichen Spaß und ist spannend, aber nichts gibt mir ein heimeligeres Gefühl,
als unsere typischen Familiengerichte nach zu kochen. Ein Stück Kindheit zurück zu holen, Bissen für Bissen.

So, wie wir unsere typischen Familiengerichte haben, gibt es natürlich für jede Region in Deutschland ganz eigene Rezepte.
Damit die nicht in Vergessenheit geraten, müssen kulinarische Traditionen weitergetragen werden.
Mir macht es besonders viel Spaß, die alten Rezepte als Grundlage zu nutzen und mit Kräutern und Zutaten aus anderen Städten oder anderen Ländern zu kombinieren und ihnen somit einen modernen Touch zu geben.

Rezepte aus NRW

Mein „Wahlbundesland“ ist NRW. Und besonders Westfalen, als größtes Bundesland in Deutschland, hat eine Menge solcher typischen Rezepte zu bieten, die viele gar nicht mehr auf dem Schirm haben.
Zu Unrecht, wie ich finde.
Gerade jetzt in der Sommerzeit, in der das Leben Draußen stattfindet, sind wir viel unterwegs und packen unsere Lunchboxen für den See, die Fahrradtour, den Park oder den Zoo.


Heute möchte ich ein Rezept mit Euch teilen, das sich perfekt als TO-GO-Klassiker erwiesen hat:

Münsterländer Wurstbrötchen

Das Münsterländer Wurstbrötchen ist ein Partysnack meiner Kindheit, der hier und heute mit asiatischer Würze zu neuem Aufsehen gelangt.
Wurstbrötchen sind super schnell gemacht und halten auch der Hitze des Sommers locker stand. Ein würziges, kleines Blätterteig-Päckchen, mit dem Ihr sowohl auf dem Spielplatz, als auch beim Picknick mit Freunden auffahren könnt!
Übrigens: Münsterländer Wurstbrötchen sind natürlich auch super easy vegetarisch zu füllen, zum Beispiel mit Humus oder Mozzarella!

NRWow by ADAC

Dieses Rezept ist in Kooperation mit NRWow by ADAC entstanden. Der ADAC in NRW hat mit seinem regionalem Facebookauftritt NRWow eine Plattform erschaffen, mit der Ihr immer top informiert seid über das, was in NRW so los ist!
Events, Festivals, Konzerte, Open Air Kino – mit einem Like auf der NRWow Facebook-Seite wisst Ihr immer über alle Termine Bescheid!“

Food meets Local – So schmeckt NRWow
Darüber hinaus gibt es nun die Rezeptreihe „Food meets Local – So schmeckt NRWow“!
Euch erwarten tolle Rezeptvideos mit regionalen Klassikern aus NRW und ich durfte ein paar Rezeptideen beisteuern.
Schaut unbedingt vorbei auf: NRWow 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit NRWow by ADAC entstanden. Vielen Dank!

 

Münsterländer Wurstbrötchen: Ein Heimatklassiker – neu interpretiert
 
Zutaten
  • 250g fertiger Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 200g Schweinemett
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Karotte
  • 1 Handvoll frische Sprossen
  • 2 Stängel Koriander
  • Saft einer halben Limette
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Sesam
  • 1 Ei
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chilipulver
Was ist zu tun?
  1. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Den Blätterteig auseinanderrollen und in rechteckige Stücke (10x20) schneiden.
  3. Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden. Die Karotte schälen und fein raspeln. Den Koriander fein hacken.
  4. In einer großen Schüssel die Sojasauce mit den Zwiebeln, dem Koriander und dem Limettensaft verrühren. Pfeffer und Chilipulver ebenfalls unterrühren.
  5. Das Mett hinzugeben und mit der Sauce verkneten.
  6. Jeweils einen Teelöffel Mett in die Mitte der Blätterteig-Rechtecke platzieren und ein paar Karottenstifte und Sprossen darauf verteilen.
  7. Das Ein verquirlen und die Ränder des Blätterteigs damit bestreichen.
  8. Den Teig zu kleine Päckchen verschließen und die Ränder etwas andrücken.
  9. Die Wurstbrötchen von außen ebenfalls mit verquirlten Ei bestreichen und etwas Sesam darauf streuen.
  10. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 15-20 Minuten backen, bis die Wurstbrötchen goldbraun sind.

 

Hier findet Ihr meine benutzten Werkzeuge!
Ich verlinke Euch direkt zu Amazon. Solltet Ihr etwas kaufen, bekomme ich eine kleine Provision.
#volletransaprenz 😉
Mir ist wichtig, dass Ihr wisst, dass ich die Produkte tatsächlich nutze und nur das aufliste, was ich wirklich empfehlen kann.

Reibe 
Cups 

You Might Also Like