Rezepte

Zitrone-Matcha-Kuchen mit Granatapfelglasur

26. April 2017

Zitronenkuchen ist, gerade im Frühling, eine Sünde wert. Dieser Zitronenkuchen wird durch den Matcha im Teig schön frühlingshaft grün und bekommt dadurch einen ganz eigenen, zitronigen Grüntee-Geschmack. Mmmmh!

Matcha liebe ich wirklich sehr. Erst seit wenigen Jahren ist er in Deutschland so bekannt. Anfangs als Trend verschrien, hat er sich mittlerweile Gott sei Dank längst etabliert. Ich persönlich trinke keinen Kaffee und so ist Matcha für den Hallo-Wach-Kick zwischendurch zu meinem fast täglichen Begleiter geworden. Ich trinke ihn gerne aufgeschäumt als Tee oder als Matcha Latte mit Sojamilch.
Gestern hatte ich große Lust auf Zitronenkuchen, und weil der mal wieder ein bisschen Pepp brauchte, ist der Matcha dieses Mal auch mit in den Teig gewandert.
Ich benutzte zum Backen einen Matcha, der speziell dafür geeignet ist. Dieser ist nicht ganz so hochwertig, wie der, den ich pur trinke. Denn fürs Backen wäre der dann doch zu schade. Schaut mal, ich benutze diesen hier und bin damit sehr zufrieden.
Wenn es jedoch um Tee zum Trinken geht, sollte es schon ein sogenannter  Premium-Matcha sein. Eine Qualitätsstufe darüber ist dann der Supreme-Matcha, wenn es mal eine besondere Tee-Zeremonie sein soll. Lest dazu auch gerne noch in meinem Artikel über Matcha!

Zitronenkuchen – heute mal in Grün

Für diesen Zitronenkuchen habe ich mich von einem großartigen Rezept von lecker.de inspirieren lassen. Die gerösteten und gesalzenen Pistazien harmonieren sehr sehr gut mit dem zitronigen Geschmack und passen farblich auch gut zum Matcha.
Da ich noch einen Granatapfel zu Hause hatte, habe ich den Saft auch mit der Glasur gemischt. Das Farbergebnis ist leider nicht ganz so pink geworden, wie ich es mir erhofft hatte. Es ist eher ein zartes Rosa. 😀 Aber trotzdem ist es ein toller, super easy und schnell gemachter Kuchen geworden, der optisch auch ordentlich was her macht, finde ich.
Viel Spaß beim Nachbacken!


Zitronen-Matcha Kuchen mit Granatapfelglasur
 
Autor:
Zutaten
  • 200 Gramm Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Bio-Zitronen
  • 125 Gramm weiche Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g Mascarpone
  • Ein paar gesalzene und geröstete Pistazienkerne in der Schale
  • Etwas Puderzucker
  • Einen Granatapfel
  • Fett und Mehl für die Form
Was ist zu tun?
  1. Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Eine 10x30 Kastenform mit Butter und Mehl auskleiden.
  2. In einer großen Schüssel Butter mit Zucker schaumig schlagen und anschließend die Eier unterrühren. Die Schale der Zitronen abreiben und den Saft auspressen. Beides zusammen mit der Mascarpone in die Schüssel geben. Zuletzt Mehl und Backpulver dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Teig in die vorbereitete Form geben und ca. eine Stunde backen.
  4. Den Granatapfel schälen, Saft auffangen und Kerne austrennen. Mit dem Saft und Puderzucker den Zuckerguss anrühren. Die Pistazien von der Schale befreien und grob hacken.
  5. Den Kuchen noch ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann stürzen. Mit Zuckerguss, Granatapfelkernen und Pistazien garnieren.

Hier kannst du mir einen Kommentar hinterlassen

You Might Also Like